Willkommen

Bürgstadt, den 27.03.2020

Sehr geehrte Eltern,

das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat auch Entlastungsmaßnahmen während der Osterferien für diejenigen Personen beschlossen, die in der kritischen Infrastruktur tätig sind.

Darum wird an unserer Schule in der ersten Ferienwoche eine Notfallbetreuung von Montag bis Donnerstag (06.04.2020-09.04.2020) und in der zweiten Ferienwoche von Dienstag bis Freitag (14.04.2020-17.04.2020) organisiert werden. Bei Bedarf melden Sie sich bitte telefonisch im Sekretariat.

Mittagsbetreuung und OGS finden während dieser Zeit aber nicht statt.

Die Eltern sollen bitte für entsprechende Verpflegung sorgen.

_________________________________________________________________________

Bürgstadt, den 23.03.2020

Weitere Elterninformationen zur Notfallbetreuung und Änderung der zentralen Quali-Termine

Sehr geehrte Eltern,

bitte beachten Sie die Neuregelung des Notbetreuungsangebotes an Schulen.

„Die Bayerische Staatsregierung hat daher entschieden, dass in den Notbetreuungsangeboten an Schulen und Kitas auch Kinder bzw. Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden können, wenn bei zwei Erziehungsberechtigten nur eine bzw. einer im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig ist und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist.

Ferner gilt nun, dass auch Schülerinnen und Schüler in höheren Jahrgangsstufen in die Notfallbetreuung aufgenommen werden können, wenn deren Behinderung oder entsprechende Beeinträchtigungen eine ganztägige Aufsicht und Betreuung erfordert. Die Voraussetzungen im Übrigen bleiben im Wesentlichen unverändert.

Bitte beachten Sie, dass die neue Regelung bereits am 23.03.2020 in Kraft getreten ist, also ab dem heutigen Montag gilt.“

Hier ist ein weiterer Hinweis für die Eltern:

Die Berufe, die zur „kritischen Infrastruktur“ zählen, sind erweitert worden.

Konkretisierung der Tätigkeiten der kritischen Infrastruktur nach der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 13.03.2020 (Ziffer 3) und des 330. Newsletters des StMAS v. 16.03.2020   Alle Tätigkeiten in Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Versorgung des Betriebs dienen, wie z.B.   – Arzt- und Pflegepersonal in Krankenhäusern und Arztpraxen (auch Zahnarzt) – Apotheken – Hausmeister u. sonstiges Versorgungspersonal (z.B. Krankenhausküche) – Verwaltung und Management – Mitarbeitende von Krankenkassen, nach Bestätigung des Arbeitgebers  
Alle Tätigkeiten in Einrichtungen der stationären Altenpflege und Behindertenhilfe (Pflege, Betreuung und Betriebserhaltung)  
Alle Tätigkeiten in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe (Betreuung und Betriebserhaltung; auch Kita-Personal!)  
Alle Tätigkeiten in Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) und der Versorgung des Betriebs dienen  
Alle Tätigkeiten in Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung (insbesondere Sicherheitsbehörden) dienen, z.B. Polizei
Tätigkeiten bei Versorgungsbetrieben (Strom, Gas, Wasser, Telekommunikation, Post, Verkehrsbetriebe, Tankstellen)          
Tätigkeiten bei Entsorgungsbetrieben (z.B. Müllabfuhr), die unabdingbar sind
Lebensmittelversorgung: – Lebensmittelproduktion – Lebensmitteltransport – Lebensmittelhandel (Supermärkte, Bäckereien, Metzgereien)  
Alltagsrelevante Versorgung: – Banken – Drogerien  
Zentrale Stellen, die die Handlungsfähigkeit von Staat, Justiz und Verwaltung sicherstellen

Wichtig:

In Fällen, in denen einzelne Kinder auf Zuweisung des Jugendamtes die Einrichtung besuchen, ist eine Aufhebung des Betretungsverbotes in Bezug auf das Kindeswohl zu prüfen. In diesen Fällen kann der Besuch der Einrichtung auch dann notwendig sein, wenn die Eltern keine Beschäftigung im Bereich der kritischen Infrastruktur nachweisen können.

Grundsätzlich nicht zum Bereich der kritischen Infrastruktur zählen Berufe wie:

– Physiotherapeuten

– Osteopathen

– Ergotherapeuten

– Logopäden

– Psychotherapeutinnen

Im Bedarfsfall kann eine einzelfallbezogene Prüfung erfolgen.

Änderungen vorbehalten.

Regierung von Unterfranken

Würzburg, 16.03.2020

_________________________________________________________________________

Änderung der zentralen Prüfungstermine für den qualifizierenden Mittelschulabschluss

„… aufgrund der Einstellung des Unterrichtsbetriebs sowie aller sonstigen schulischen Veranstaltungen durch die Bayerische Staatsregierung bis einschließlich der Osterferien (vgl. KMS vom 11.03.2020, Az. II.1-V7300/41/4) sieht es das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus mit Blick auf eine bestmögliche Prüfungsvorbereitung sowie eine sichere Durchführung der Abschlussprüfung zum mittleren Schulabschluss an der Mittelschule sowie der besonderen Leistungsfeststellung zum qualifizierenden Abschluss als notwendig an, die zentralen Prüfungstermine zu verschieben.“

Die neuen Prüfungstermine sind:

Montag, 06.07.2020, Englisch

Dienstag, 07.07.2020, Deutsch und Deutsch als Zweitsprache

Mittwoch, 08.07.2020, Mathematik

Donnerstag, 09.07.2020 Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde und

Physik/Chemie/ Biologie

Freitag, 19.06.2020 Muttersprache (Keine Verschiebung!)

Bitte besuchen Sie regelmäßig die Seite des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, um die neuesten Informationen zu erhalten: https://www.km.bayern.de/

_________________________________________________________________________

Bürgstadt, den 20.03.2020

Tipps für den Umgang mit dem Corona Virus für Eltern

Das Kriseninterventions- und Bewältigungsteam Bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen hat eine Elterninformation verfasst zum Thema „Umgang mit den Maßnahmen zum Corona-Virus“.

Diese finden Sie …

Informationen / Hilfestellung für Eltern

Informationen / Hilfestellung für Eltern – einfache Sprache

M. Hren, Rektor

_________________________________________________________________________

Bürgstadt, den 16.03.2020

Sehr geehrte Eltern,

durch die Klassenleitungen unserer Schule wurden Arbeitspläne für jede Klasse erstellt, damit sich die Schülerinnen und Schüler zu Hause mit dem klassenspezifischen Unterrichtsstoff beschäftigen können.

Diese Arbeitspläne werden durch die Klassenleitungen an die Klassenelternsprecher der einzelnen Klassen per E-Mail weitergesendet.

Die Klassenelternsprecher sollen dann diese Arbeitspläne an die übrigen Eltern der eigenen Klasse weiterleiten. Das kann natürlich über sog. „E-Mail-Ketten“ erfolgen.

Die Eltern sind für die Erledigung der in den Arbeitsplänen gestellten Aufgaben selbst verantwortlich. Bitte überprüfen Sie, ob Ihr Kind die gestellten Aufgaben bearbeitet hat.

Bei Fragen können Sie sich gerne an die Schulleitung wenden.

Das Sekretariat der Schule ist unter der Telefonnummer 09371 2133 von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr erreichbar.

Mit freundlichen Grüßen

M. Hren, Rektor

_________________________________________________________________________

Bürgstadt, den 13.03.2020

Sehr geehrte Eltern,

Auf der Webseite des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus (www.km.bayern.de) finden Eltern alle wesentlichen Informationen für die bayerischen Schulen.
(Stand: 13.03.2020, 12:15 Uhr)

Für Eltern unserer Schülerinnen und Schüler der 1. bis zur 6. Klasse, die in Bereichen der „kritischen Infrastruktur“ beschäftigt sind, bietet unsere Schule von Montag bis Freitag ein Notfallbetreuungsprogramm an.

Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) und die Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung). Grundvoraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden oder Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.

Bei Fragen können Sie sich gerne an die Schulleitung wenden.

Das Sekretariat der Schule ist unter der Telefonnummer 09371 2133 von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr erreichbar.

Wir bitten Sie für diese Regelungen um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

M. Hren, Rektor

_________________________________________________________________________

Brügstadt, den 13.03.2020

Merkblatt für die Erziehungsberechtigten und Schülerinnen und Schüler- Maßnahmen COVID-19)

Aktuelle Risikobewertung des Robert Koch-Instituts (RKI) (Stand 28.02.2020):

In Deutschland liegt die Zahl der bestätigten Infektionsfälle mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) noch im zweistelligen Bereich, mehrere Bundesländer haben Fälle gemeldet. Auf globaler Ebene handelt es sich um eine sich sehr dynamisch entwickelnde und ernst zu nehmende Situation. Mit einem Import von weiteren Fällen nach Deutschland sowie weiteren Übertragungen innerhalb Deutschlands muss gerechnet werden. Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung wird in Deutschland aktuell als gering bis mäßig eingeschätzt. Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html

  1. Wie verhalte ich mich, wenn ich gerade von einer Reise zurückgekehrt bin?

Hier ist wie folgt zu differenzieren:

  • Schülerinnen und Schüler, die mit unspezifischen Allgemeinsymptomen (wie z.B. Fieber, Muskelschmerzen, Durchfall) oder akuten respiratorischen Symptomen (z.B. Husten, Schnupfen) erkrankt sind und sich in den letzten 14 Tagen vor Symptombeginn in einem Risikogebiet (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) aufgehalten haben, sowie Schülerinnen und Schüler, die unter den o.g. Symptomen leiden und Kontakt zu einem COVID-19 Patienten hatten, sind begründete Verdachtsfälle. Diese Personen bleiben zuhause und setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder kontaktieren den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (unter der Telefonnummer 116 117), um das weitere Vorgehen zu besprechen. Sollte nach Einschätzung des Hausarztes bzw. des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes eine Testung erforderlich sein, werden diese die Testung vornehmen.
  • Schülerinnen und Schüler, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem COVID-19 Erkrankten hatten, müssen sich, auch wenn sie keine der o.g. Symptome aufweisen, umgehend an ihr Gesundheitsamt wenden.
  • Schülerinnen und Schüler, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, wird angeraten, unabhängig von Symptomen unnötige Kontakte zu vermeiden und, sofern das möglich ist, zu Hause zu bleiben. Die Schule ist umgehend darüber in Kenntnis zu setzen. In diesem Fall gilt die Nichtteilnahme am Unterricht als entschuldigt i.S.d. § 20 Abs. 1 BaySchO.

Maßnahmen, wie

  • Ausschluss einzelner Schüler vom Unterricht
  • Temporäre Schließung der Schule
  • Informationsweitergabe über die Hintergründe von Einzelfällen und Hinweise zum Verhalten an Lehrkräfte, Schüler, Erziehungsberechtigte u.a.

werden vom jeweils zuständigen Gesundheitsamt nach einer Risikobewertung im Einzelfall veranlasst und von der Schulleiterin/dem Schulleiter umgesetzt.

Grundsätzlich gilt augenblicklich uneingeschränkt die Schulpflicht.

Hinweise zu Reiserückkehrern aus Risikogebieten sind dem aktuellen Merkblatt des Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und des  RKI zu entnehmen, die unter folgenden Links zu finden sind:

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/doc/stmpg_coronavirus_italien_handzettel.pdf

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Einreise_aus_RG.html

Wer nicht aus einem Risikogebiet kommt und keinerlei Kontakt zu einem COVID-19 Erkrankten hatte, soll wie üblich bei Erkältungskrankheiten vorgehen und muss keine  zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen beachten, außer der üblichen Hygienemaßnahmen (siehe Punkt 2.).

  1. Wie schütze ich mich und andere am Besten?

Die üblichen Hygieneempfehlungen beim Vorliegen von infektiösen Atemwegserkrankungen, wie z. B. bei der saisonalen Grippe, schützen auch vor einer Infektion mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2):

  • Abstand halten und engen Kontakt mit Personen, die an einer Atemwegsinfektion erkrankt sind, meiden.
  • Häufiges Händewaschen
  • Beim Niesen und Husten Mund und Nase mit der Armbeuge abdecken.

Aktuelle Empfehlungen zu Hygienemaßnahmenfinden Sie unter:

https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/

https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/hygiene-beim-husten-und-niesen/#c6375

Video des BZgA: “Schütz Dich und andere: Richtig Händewaschen“ : https://www.youtube.com/watch?v=hd1V04xcTds

Video des BZgA: „Damit sich keiner ansteckt: Richtig husten und niesen“ : https://www.youtube.com/watch?v=1XdIvgq008E

Playlist des BZgA: „Antworten auf häufig gestellte Fragen“: https://www.youtube.com/playlist?list=PLRsi8mtTLFAyJaujkSHyH9NqZbgm3fcvy

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html –> „Wie kann man sich vor einer Ansteckung schützen?“

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/faq.htm

  • Werden Schülerfahrten u.ä. durchgeführt?

Eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes aufgrund des Coronavirus liegt derzeit lediglich eingeschränkt für China vor. Darüber hinaus gibt es lokal einige Ein- und Ausreisverbote in Italien.  Da sich dies kurzfristig ändern kann, empfehlen wir dringend, sich nach den aktuellen Informationen des Auswärtigen Amtes zu richten, vgl. Sie bitte https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender.

Die Entscheidung, ob Klassenfahrten, schulische Auslandsreisen u.ä. stattfinden, hat die Schule vor Ort zu treffen. Die Schulen haben hier unter Berücksichtigung der Umstände (insbes. Zielort und gegebene Situation, s.o.) zu entscheiden. Insbesondere muss geprüft werden, ob in Abstimmung mit dem jeweiligen Reiseunternehmen eine Umbuchung/Stornierung möglich ist. Für Gebiete, die ein Ein- bzw. Ausreiseverbot verhängt haben, dürfte dies problemlos möglich sei, da ein objektives Reisehindernis vorliegt. Für noch nicht gelistete Gebiete muss ein derartiges Hindernis verneint werden. Sofern eine Umbuchung/Stornierung nicht möglich ist, die Reise aber dennoch nicht angetreten wird, haben die Erziehungsberechtigten die Gebühren zu tragen.

  • Wo kann ich mich allgemein über das Coronavirus informieren?

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:

  • Aktuelle Informationen zu COVID-19

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

  • FAQ des LGL zu COVID-19:

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/faq.htm

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6866/coronavirus-alle-informationen-fuer-schulen-auf-einen-blick.html

  • Coronavirus-Telefon- Hotline des LGL: 09131 6808-5101

05.03.2020, M. Hren, Schulleiter